Die optimale Trinktemperatur


Für den optimalen, uneingeschränkten Weingenuss ist die richtige Trinktemperatur von elementarer Bedeutung, denn:

  • zu warme Weißweine verlieren ihre typische Frucht-Aromatik und vor allem die gewünschte Frische
  • zu kühle Rotweine bleiben eher verschlossen und können eine übermäßige Dominanz der Gerbstoffe entwickeln, wodurch die typischen harmonischen Geschmacksnoten verborgen bleiben
  • zu warmer Sekt / Secco wirkt zu aggressiv in der Kohlensäure


Folgende „Grundregeln“ bieten eine gute Orientierung:
Weißwein:
generell: 8°C – 12°C

  • leichte, junge Weißweine: eher etwas kühler, 8°C – 10°C
  • - gehaltvolle, reife Weißweine: eher etwas weniger kühl, 10°C – 12°C

Rotling / Rosé:
generell: 6°C – 9°C

Rotwein:
generell: 14°C – 18°C

  • leichte, milde Rotweine: eher etwas kühler, 14°C – 16°C
  • gehaltvolle, reife Rotweine: 16°C – 18°C
  • gerbstoffbetonte Rotweine: 16°C – 18°C

Sekt / Secco:
generell: 6°C – 8°C

ergänzende Hinweise / Anmerkungen:

  • bereits durch das Einschenken gekühlter Weine nimmt deren Temperatur um 1°C – 2°C zu
  • für die allgemeine Regel „Rotwein bei Zimmer-Temperatur“ muss man berücksichtigen, dass diese Empfehlung noch aus einer Zeit stammt, als die Zentral-Heizungen noch nicht soweit verbreitet waren und es somit in den Wohnräumen eher nur zwischen 16 und 18 Grad warm war.