Die Lagerung


Die Lagerfähigkeit von Weinen ist von vielen Faktoren abhängig und somit sehr unterschiedlich. Wesentliche Einflussfaktoren sind zum Beispiel:

  •  die Rebsorte
  • der jeweilige Jahrgang
  • die Qualitätsstufe
  • der Ausbau
  • der Gehalt an Alkohol, Säure, Restzucker, CO2
  • der Flaschen-Verschluss
  • die Lagerungs-Umgebung

Generell kann man sich aber schon einmal an folgenden „Faustregeln“ orientieren:

  • Weißweine der Qualitätsstufen QbA und Kabinett sind eher weniger zur Lagerung geeignet und sollten idealerweise im Jahr der Füllung getrunken werden
  • Weißweine der Qualitätsstufen ab Spätlese können im Allgemeinen auch länger gelagert werden
  •  am besten eignen sich hochwertige Rotweine sowie edelsüße Weine zu einer längeren Lagerung von mitunter bis zu 10 Jahren und mehr


Optimale Lagerungsbedingungen für Flaschenweine:

  • Raumtemperatur möglichst im Bereich zwischen 10°C – 15°C, ohne große Temperaturschwankungen
  • kein dauerhafter Lichteinfluss, insbesondere Vermeidung von direkter Sonneneinstrahlung
  • ausreichende Belüftung sowie Luftfeuchtigkeit von rund 70%
  • keine häufigen Bewegungen oder gar Erschütterungen
  • Ausschluss von Störfaktoren in unmittelbarer Umgebung (z.B. keine intensiven Nahrungsmittel wie Zwiebeln daneben lagern)
  • Flaschen mit Naturkorken am besten liegend lagern, damit der Korken nicht austrocknet, bei anderen Verschlüssen ist es egal, ob die Flasche steht oder liegt


Genießer-Tipp zum Umgang mit geöffneten Flaschen:
Sollten Sie einmal eine frisch geöffnete Weinflasche nicht leertrinken, können Sie diese auch ohne Probleme noch am nächsten oder übernächsten Tag weitertrinken. Hierzu sollten Sie sie allerdings wieder verschließen (Stopfen, Korken, Schraubverschluss, …) und etwas kühl und dunkel stellen, um möglichst viel von der Aromatik zu erhalten. Für eine längere Lagerung angebrochener Flaschen über mehrere Tage gibt es auch spezielle Verschlüsse, die in der Flasche ein Vakuum erzeugen oder den vorhandenen Sauerstoff durch ein neutrales Gas ersetzen. Doch irgendwann kommen auch diese Hilfsmittel an ihre Grenzen und der Wein wird langweilig. Daher also doch am besten noch am selben Tag oder spätestens innerhalb weniger Tage nach der Öffnung genießen, was übrigens insbesondere für frische Weißweine gilt …