Sparchel-Salood

Spargel-Salat


Rezept für 2-3 Personen:

Frängisch

Zudaad‘n:

1 kg Sparchel       
20 g Budda        
1 Tl Salz              
1 Tl Zugga         
3 El Rapsöl
2 El Weißwein-Essich
schwazza Pfeffa, am besd‘n aus der
  Mühl‘, wenn’sd eine hasd
1 Bund Schiddlauch

 

Zubereidung
Sparchel wasch und schäl, währenddess’n scho ma ‘n Dopf mit Wasser füll und mit Budda, Salz und Zugga zum Kochn bring. Den Sparchel nei du, Deggel drauf und ungfähr 10-15 Minudd‘n köchel lass.
Den ferdiggen Sparchel abseih – aber bass fei auf und fang a weng Sparchelsudd auf.
Die Sparchel-Stang’n in a längliche Form lech und des Öl drüber gieß. Vom Sparchel-Sudd ung’fähr 500ml mit Essich und Pfeffa misch. Wennst mogst, noch a weng nachsalz‘ oder a bissel Zugga neirühr. Die Mischung gibsd dann über den heißen Sparchel und lässd des Ganze dann a Stündle zieh‘.
Kurz bevor‘st des dann servierst, haggst noo a weng Schiddlauch und den streust dann über den Salood.
Schbezial-Dipp für gans Verrüggde: Wer’s mooch, kann noch a weng g’haggde Radiesli odda hadd-gekochde Eier drüber streu. Des schmeggt fei a gud!

Also, mir würd’n zum Sparchel-Salood a guud’s Schnidzel und neue Grumbärn ess und dazu ‘n Silvaner oder ’n Müller drink.

Gudn Abbedid – und Brost!

 

Hochdeutsch

Zutaten:

1 kg Spargel
20 g Butter
1 Tl Salz              
1 Tl Zucker
3 El Rapsöl
2 El Weißwein-Essig
etwas schwarzer Pfeffer, am besten frisch gemahlen aus der Mühle
1 Bund Schittlauch

 

Zubereitung
Spargel waschen und schälen.

Einen Topf mit Wasser füllen und mit Butter, Salz und Zucker zum Kochen bringen. Spargel zugeben und etwa 10-15 Minuten köcheln und bissfest garen lassen.
Den fertigen Spargel abgießen, dabei etwas vom Spargelsud auffangen und beiseite stellen
Spargel-Stangen in eine längliche Form legen und mit Öl begießen. 500ml des Spargelsuds mit Essig und Pfeffer mischen, ggfs. nachsalzen und mit etwas Zucker abschmecken. Das Dressing über den noch heißen Spargel gießen und etwa eine Stunde ziehen lassen.

 

Vor dem Servieren etwas Schnittlauch hacken und darüber streuen.


Spezial-Tipp für „Verrückte“:

Hacken Sie doch einmal ein paar knackige Radieschen oder hart gekochte Eier und streuen dieses Topping zusätzlich über den Spargel. Ein Gaumenschmaus!

Zum Spargelsalat passt ein gebratenes oder gebackenes Schnitzel mit Salzkartoffeln. Trinken Sie dazu einen trockenen Silvaner oder Müller-Thurgau. Guten Appetit – und zum Wohl!


Zwiebelplootz

Zwiebelkuchen


Rezept für 4 Personen:

Frängisch

Zudadn für’n „Hefedeich“:
375 g Mehl        

20 g Hefe
80 g Margarine        

knapp ¼ l Milch, leicht angewärmt
„a weng a“ Salz

 

Aus den Zudadn ‘n klassischen Hefe-Deich zammischen.  Den Deich erst a weng geh’n, also ruh‘n lassen und dann aufm Backblech ausroll‘n.

 


Zudadn für‘n „Belaach“:
1,2 kg Zwiebeln        

150 g Speck    
a bissel Schmalz oder Butter
a Becher saure Sahne    

2 Eier            
a weng a Salz        

a bissel Kümmel (etwa 1 TL)

 

Zwiebeln hack‘n und in der Pfanne andünst‘n. Speck in Würfel schneid‘n, unter die Zwiebeln heb‘n, dann vom Herd nehmen. Die restlichen Zudadn drunter misch‘n und auf’m Hefe-Deich verdeil‘n.


Net vergess‘n: Ofen vorheizen, dabei den Zwiebelplootz noch a mal a weng ruh’n lassen. 
Backofen: 200°C, Ober-Unter-Hitze

Backzeit: 25 - 30 Minuten

Zu nem guden fränggischen Zwiebelplootz trinkt ma am besten a Gläsle „Bremser“ oder aldernadiv a Silvana Kabinedd.

Hochdeutsch

Zutaten für den Hefeteig:
375 g Mehl        

20 g Hefe
80 g Margarine        

knapp ¼ l Milch, leicht angewärmt
1 Prise Salz

 

Aus allen Zutaten den Hefeteig zusammen mischen. Den Teig zuerst eine Weile ruhen lassen und anschließend auf einem Backblech ausrollen.

Zutaten für den Belag:
1,2 kg Zwiebeln        

150 g Speck    
Butter oder Schmalz
1 Becher Saure Sahne

2 Eier            
1 Prise Salz

1 TL Kümmel

 

Zwiebeln hacken und in der Pfanne andünsten. Speck in Würfel schneiden, unter die Zwiebeln heben, dann vom Herd nehmen. Die restlichen Zutaten untermischen und auf dem Hefe-Teig verteilen.


Nicht vergessen: Ofen vorheizen, dabei den Zwiebelkuchen nochmals ruhen lassen. 
Backofen: 200°C, Ober-Unter-Hitze

Backzeit: 25 - 30 Minuten

Zu einem guten fränkischen Zwiebelkuchen trinkt man am besten ein Glas Federweißer oder alternativ einen Silvaner Kabinett.