Fränggischer Brodzeid-Salood

Fränkischer Brotzeit-Salat

Rezept für 4 Personen:

Frängisch

Zudadn:

1 Tomade

1 gleine Salad-Gruge

a baar Kümmeli ausm Glas

3 Radiesli

1 gleine Zwieb'l

Haupdzudad: Wurschd nach G'schmagg und wiesd magsd (insg'samd ung'fähr 200-250 Gramm) z.B. "Hausmacher" Wurschd, Fleisch-Wurschd, Rodgelechder, Bradwöörschd oder Leberkääs

1 EL Zugga

a weng schwazzen Pfeffa, am besd'n aus der Mühl'

a weng Salz

1EL Essich, z.B. weißa Balsamigo Essich

3 EL Sonnenblumenöl

1 EL g'haggde Kräuder

(z.B. Petterli, SChniddlauch, Ruccola)

 

Zubereitung:

Gurge, Kümmeli, Tomade und Radiesli in glenne Stüggli schneid. Die Sachen ausm Gadd'n vorher gud wasch - der Sand knirschd sonst so arch zwisch'n der Zähn'!

Zwiebeli schäl und in Scheiben schneid.

Bradwörschd anbrad', alle anderen Wurschd-Sord'n in glenne Stüggli schneid. Dann aus Essich, Öl, Salz,Pfeffa und Zuga a schönne Marinaade zamrühr', die'sd dann über alle g'schniddenen Zudaad'n gibsd und gud vermischsd. Für des richdige "Finisch" streusd a weng ghaggde Kräuder über den Salood. Schneid' a a weng Brood auf, damid kann ma so schö' die Salood-Soß aufdung!

Hochdeutsch

Zutaten:

1 Tomate

1 kleine Salat-Gurke

ein paar saure Gurken aus dem Glas

3 Radieschen

1 kleine Zwiebel

Hauptzutat: Wurst je nach Belieben z.B. "Hausmacher"-Wurst, Fleischwurst, Rotgelegter, Bratwürste oder Leberkäse

1 EL Zucker

1 Prise schwarzer Pfeffer (aus der Mühle)

1 Prise Salz

1 EL Essig z.B. weißer Balamico

3 EL Sonnenblumenöl

1 EL gehackte Kräuter z.B. Petersilie, Schnittlauch oder Ruccola

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Die Gurken, Tomaten und Radieschen in kleine Stücke Schneiden - vorher gut waschen!

Die Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden. Bratwürste anbraten und mit den anderen Wurst-Sorten in kleine Stücke schneiden. Dann aus dem Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Zucker eine Marinade zusammenrühren und über die geschnittenen Zutaten geben. Alles gut vermischen. Zum Garnieren die gehackten Kräuter über den Salat geben. Mit ein wenig Brot servieren, damit kann man schließlich die Salat-Soße auftunken!

 



Wir empfehlen zum Fränkischen Spargelsalat unseren M-TH FRANK & FREI, trocken.

Honich-Sembf-Lachs mit Sparchel

Honig-Senf Lachs mit Spargel


Rezept für 2 Personen:

Frängisch

Zudadn:

2 Lachsfilees
250g weißa Sparchel
1/2 EL Budda
1/2 EL brauna Zugga
1 EL Dischoo-Sembf (so was Französisches halt!)
1/2 EL Honich
1/2 EL Soja-Soß
1 EL Olivenöl
1 EL geriebana Barmesan (gerieben)
A weng a Salz und Pfeffa


Zubereidung:

Baggof’n auf 200 Grad vorheiz.

 

Budda und Zugga in der Migrowell’n bei middlerer Stuf ung’fähr 30 Sekund‘n erhitz, bis die Zudad’n gut mitanannder verschmolzen sin. Mit ner Gabel rumrühr, danach Sembf, Honich und Soja-Soß unterrühr.


Sparchel gründlich schäl und wasch, gut abdropf lass.
Stängli dann in a Auflaufform lech, mit nem halben Esslöfff’l Öl besdreich und den Barmesan drüber sdreu.
Ganz wie’sd mochst kannst des dann noch pfeffer und salz. Die Form dann in Baggof’n stell.
Des resdliche Öl in ner Grill-Pfanne auf höggster erhitz – aber obacht: nimm fei a Deflon-beschichdede Pfann’n, die’sd a in Of’n neistell kannsd!
Fischfilees salz und pfeffer und mit der Haudseid’n  nach oben anbrad. Nach ungfähr drei Minudd’n wend und auf die gebräunde Seid‘n die Honich-Sempf-Budda streich. Den Fisch dann noch ungfähr a Minudde weiter brat lass. Dann die Pfanne vom Herd nehm und noch für ungfähr 5 Minudden in Ofen stell.

Der Lachs wird sonst nix!

 

 

Pfann’n und Auflaufform ausm Ofen nehm, Lachs und Sparchel auf zwei Della verteil. Fisch mit der resdlichen Buttermischung bestreich und dann servier!

 

Hochdeutsch

Zutaten:

2 Lachsfilets

250g weißer Spargel
1/2 EL Butter
1/2 EL brauner Zucker
1 EL Dijon-Senf
1/2 EL Honig
1/2 EL Sojasauce
1 EL Olivenöl
1 EL Parmesan (gerieben)
Salz , Pfeffer

Zubereitung:
Den Backofen auf ca. 200 Grad vorheizen.
Butter und Zucker in der Mikrowelle bei mittlerer Stufe etwa 30 Sekunden lang erhitzen, bis die Zutaten gut miteinander verschmolzen sind. Danach mit einer Gabel umrühren, anschließend Senf, Honig und Sojasoße untermengen.

 

Den Spargel gründlich schälen und waschen, abtropfen lassen. Stangen in eine Auflaufform legen, mit einem halben Esslöffel Öl bestreichen und den Parmesan darüber streuen. Je nach Geschmack leicht pfefafern und salzen. Die Form in den Backofen stellen.

 

Zwischenzeitlich das restliche Öl in einer beschichteten und für Backöfen geeigneten Grillpfanne auf hoher Stufe heiß werden lassen.

Fischfilets salzen und pfeffern und mit der Hautseite nach oben anbraten. Nach ungefähr drei Minuten wenden und auf die bereits gebräunte Seite die Hälfte der vorbereiteten Honig-Senf-Butter geben. Den Lachs noch rund 1 Minute weiter braten lassen, dann die Pfanne vom Herd nehmen und noch für etwa fünf Minuten in den Backofen stellen.

Der angebratene Lachs wird auf die Art im Inneren besonders aromaschonend gar und bleibt dabei saftig.
Die Pfanne und die Auflaufform aus dem Backofen nehmen. Den Lachs und den Spargel auf zwei Teller verteilen. Fischfilets gleichmäßig mit der übrigen Buttermischung bestreichen und sofort servieren.


Rinder-Brad'n nach "Winzer Ard"

Rinderbraten nach "Winzer Art"


Rezept für 4 Personen:

Frängisch

Zudadn:

500-800g Rinderbrad'n

0,5l droggener Rodwein

2 frische Zwieb‘ln

1 gelbe Rübe

1 Stügg Sellerie

1 TL Dhymian1

Lorbeerbladd

100g weiße Dräubela

weng Salz un‘ Pfeffa

Budda-Schmalz zum Brad‘n

 

Zu allererst des Fleisch wasch und drocken dupf. Danach schö mit a weng Pfeffa und Salz einreib und in nem Bratendopf in heißem Fet g‘scheit anbrad, danach des Stück Fleisch rausnehm und beiseite stell.

Zwiebeli, Sellerie und gelbe Rübe schäl und grob zerteil. In dem Bratendopf scharf anbrad – mir brauchn ja a weng „Rösd-Aromen“. Dann Dhymian, Lorbeerbladd dazu geb und mit ½l Wasser ablösch. Des Fleisch dann a noch mit nei leg. Des Ganze kommd in die Back-Röhre und bei ung‘fähr 150° Grad lässd des zwei- einhalb Stund’n schmor. Aber vorsichd: Mach a weng a Alu-Folie über den Dopf – sonst verbrennd des Fleisch! Den Rotwein dust nach und nach dazu gieß.

 

Wenn der Wegger am Ofen glingelt, des Fleisch in Stügge schneid und warm stell. Des gegarte Gemüs mit dem Braden-Sudd durch’n Seier schüdd und des weiche Gemüs mitm Löff el durchdrügg – so griechd die Soß a schöne Konsisdenz. Wenn se aber zu dünn is, kannst se noch a weng mit Mehl
oder Speiseschdärge andick. Wenn die Soß zu digg is, schüddst noch a weng Rodwein nei. Die Dräubel wasch, halbier, in die Soß nei und des Ganze dann noch ma kurz auf kochen lass.

 

Zum Braden kochst am besten Glöß und Blaugraud! Und zum Essen servierst genau den Rodwein, den du a in die Soß nei hasd. Mir würd’n unsern Rodwein Acolon empfehl.

 

Hochdeutsch

Zutaten:

500-800g Rinderbraten

0,5l trockener Rotwein

2 frische Zwiebeln

1 gelbe Rübe

1 Stück Sellerie

1 TL Thymian

1 Lorbeerblatt

100g weiße Trauben

Salz und Pfeffer

Butter-Schmalz

 

Zuerst das Rindfleisch waschen und trocken tupfen. Danach mit Pfeffer und Salz einreiben und in einem Bratentopf im heißen Fett anbraten, anschließend das Fleisch beiseite stellen.

 

Zwiebeln, Sellerie und gelbe Rübe schälen und grob zerteilen. In dem Bratentopf scharf anbraten für ein leckeres Röst-Aroma. Nun Thmyian, Lorbeerblatt dazu geben und mit 1/2l Wasser ablöschen. Das Fleisch wieder in den Topf legen. Bei ca. 150° Grad für 2 1/2 Std. im Backofen gar schmoren.

Mit einer Alu-Folie abdecken, dass das Fleisch nicht verbrennt!

Nach und nach den Rotwein hinzugeben und einkochen lassen.

 

 

Das fertige Fleisch in Stücke schneiden und warm stellen. Anschließend für die Soße das gegarte Gemüse in einem Sieb zerdrücken. Bei Bedarf mit etwas Mehl/Speisestärke andicken oder mit einem Schuss Rotwein verflüssigen.

Zum Schluss die Trauben waschen und halbieren, zur Soße geben und das Ganze noch einmal kurz aufkochen lassen.

 

Zum Winzerbraten passen am besten Klöße und Blaukraut.

Zum Essen wird am besten der Wein serviert, den Sie für die Soße verwendet haben. Wir empfehlen unseren Rotwein Acolon.